Hospiz Diskurs

Das »spirituelle« Testament

Die Regelung der »letzten« Dinge macht den Raum frei für die Fragen nach dem, was mir bedeutsam ist und was ich dieser Welt hinterlasse...

weiterlesen

Das Vermächtnis dreier Britinnen

Vor 150 Gästen gratulierte der Britische Botschafter den Stiftern der Ricam Hospiz Stiftung. Denn die Hospizbewegung ist auch eine britische Botschaft in die Welt....

weiterlesen

Achills Verbrechen

Liebe Leserin, lieber Leser, in der Ilias von Homer erfahren wir, wie Achill den sympathischen Hektor im Zweikampf besiegt. Im Sterben bittet Hektor Achill darum, ihn ordentlich bestatten zu lassen....

weiterlesen

Epikurs Erbe

vor ein paar Wochen lehnten sich einige Bewohner eines kleinen Stadtteils im Süden Hamburgs gegen den Bau eines Hospizes in der Nachbarschaft auf. Sie fürchteten einen Wertverlust ihrer Grundstücke undforderten einen Sichtschutz, der den Blick auf die Sterbenden verdecke. Prompt sprach der SPIEGEL von fehlender Nächstenliebe in dieser Siedlung....

weiterlesen

Wieder bei Trost sein

In dieser Ausgabe kommen Hinterbliebene zu Wort. Obwohl jede Trauer einzigartig ist und ihre eigene Geschichte hat, so scheint ein Merkmal universell: Trauer teilt sich mit. Meist unterstützen dann Familie und Freunde die Trauernden. Manchmal brauchen Trauernde aber auch professionelle Trauerbegleitung. Über die Wirkung von Trauerbegleitung schreibt unsere Gastautorin, Monika…...

weiterlesen

»Das Leben ist eben mitunter auch eine himmelschreiende Ungerechtigkeit«

Ein Gespräch mit dem Filmemacher Andreas Dresen anlässlich des des Kinostarts seines Films "Halt auf freier Strecke". Im Ricam Hospiz begann er gemeinsam mit Cooky Ziesche für diesen Film zu recherchieren. Sein Film gewann 2011 bei den Filmfestspielen in Cannes den ersten Preis in der wichtigen Nebenreihe "Un certain regard"....

weiterlesen

Das letzte Fest – das letzte Tabu

Nachdem der Filmemacher Andreas Dresen in seinem Film “Wolke 9” die Sexualität im Alter ins Bild gesetzt hat, versucht er sich nun am letzten Tabu des Films, dem Tod. Sein Grenzgänger zwischen Spiel- und Dokumentarfilm beobachtet den unabwendbaren Angriff eines Tumors auf eine Familie...

weiterlesen

Tabu Kindstod: »Eltern, die sie so gerne sein wollten«

Wenn Paare ein Kind während der Schwangerschaft oder nach der Geburt verlieren, versinkt die Umgebung oft in Sprachlosigkeit. Beinahe wäre eine Familie entstanden, nun bleibt die Wiege leer. Vor 30 Jahren galt es noch als heilsam, wenn die Frauen ihre toten Kinder gar nicht erst zu Gesicht bekommen und schnell…...

weiterlesen

Röntgenbild der Seele

Man braucht wache Sinne, um sich Menschen in Ängsten und Nöten zuwenden zu können. Den dunklen Raum ihrer Gefühle zu öffnen, es darin auszuhalten und vielleicht gemeinsam heraus zu finden, ist die tägliche Arbeit der Psychologin Heike Lampe. Sie sorgt sich um die Seelen von Menschen, denen nur noch wenig…...

weiterlesen

Take care! Auf dem Weg in eine fürsorglichere Gesellschaft?

Eines steht fest: ein Tabu im eigentlichen Sinn besteht nicht mehr für die Themen Krankheit, Sterben Tod und Trauer. Gesundheitswesen, Politik, und Medien beschäftigen sich damit. Auch jeder einzelne sieht für sich den mahnend erhobenen Zeigefinger – schon aus Vorsorgegründen. Gerade erst ist in einem ernsten ethischen Diskurs der hohe…...

weiterlesen