Hospiz Diskurs

Die Buchhandlung Windsaat

In Berlin Wilmersdorf befindet sich die nach eigenen Angaben einzige Buchhandlung Deutschlands mit dem Schwerpunkt Sterben, Verlust und Trauer. Die Inhaberin Stefanie Schmiedler versteht diesen Ort jedoch nicht ausschließlich als Buchhandlung, sondern viel eher als eine Begegnungsstätte für Trauernde und Ratsuchende. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin, Vera Riesenfeld, hat die Buchhandlung Windsaat…...

weiterlesen

Hospiz macht Schule

„Die Hospizwach' va ser ser schön. Kön wier mal mit dier in Hospiz gehen“ Das Echo der Kinder auf unser Projekt "Hospiz macht Schule" berührte uns. Eine Woche im November besuchte ein Team von dreizehn Personen eine vierte Klasse einer Neuköllner Grundschule,......

weiterlesen

Die Dinge sehen wie sie sind. Vipassana Kurs

Ein aufgeregtes Stimmenwirrwarr und unsichere Gesichter umgeben mich. Vor mir und hundert weiteren Personen liegen zehn Tage Meditieren und Schweigen und ungefähr die Hälfte hat sowas noch nie gemacht. Das Programm der nächsten Tage ist voll und straff organisiert. Aufstehen um 04:00 Uhr morgens, 10 Stunden Meditationen nur unterbrochen von…...

weiterlesen

Sterbehilfe – Müssen wir einen Dammbruch befürchten?

2011 haben unsere Parlamentarier über Leben und Tod entschieden, als es darum ging, ob Gentests an Embryos, die im Reagenzglas gezeugt wurden, zulässig seien. Eine Mehrheit sprach sich dafür aus, diese Gentests durchzuführen. Konsequenz: Nur jene Embryos, die keine Erbkrankheiten aufwiesen, seien nach der PID (Präimplantationsdiagnostik) in den Mutterleib zu…...

weiterlesen

Darf man helfen, wenn jemand den letzten Augenblick selber bestimmen möchte?

»Eigentlich wollte er in die Schweiz fahren, …«, das hören wir ab und zu, wenn schwerkranke Menschen im Hospiz angemeldet werden. Mich berührt das in doppelter Weise. Einmal, weil mit diesem Satz ausgedrückt wird, dass jemand Angst vor langem Leiden hat und schnell sterben möchte. Oft, da er sich nicht…...

weiterlesen

Zwischenruf zur Sterbehilfe-Debatte in den Medien

Sterbehilfe – das Thema ist in der letzten Zeit fast täglich auf der Agenda. Beispiele dafür sind Filme wie »Liebe « oder »Und morgen Mittag bin ich tot«, die aber nur einseitig die aktive Sterbehilfe zeigen. Es fehlen Bilder in der Öffentlichkeit für das, was Palliativmedizin und Hospize in den…...

weiterlesen

Franz Müntefering eröffnete Berliner Hospizwoche

Franz Müntefering eröffnete die 17. Berliner Hospizwoche in der Charité Franz Müntefering sprach am 10. Oktober, dem Vorabend des Welthospiztages, in der Charité vor zahlreichen Impulsgebern aus der Berliner Politik und Wirtschaft über die Bedeutung der Hospizbewegung und über die Debatte zur Sterbehilfe. Diese Rede markierte den Auftakt der 17.…...

weiterlesen

Vom Geheimtipp zum Bestseller: Die Flockenleserin

“Die Flockenleserin. Ein Hospiz, 12 Menschen, ein Mörder“ verpackt das Tabuthema „Sterben“ als spannenden Krimi. Wird im Hospiz beim Sterben nachgeholfen? Diese Frage gibt Stoff für einen Krimi. Mike Powelz, der Chefreporter der HÖRZU, hat ihn geschrieben. Ein Jahr lang hat der Autor Patienten im Hospiz begleitet. Spannend vermittelt der…...

weiterlesen

Buchtipp: Am Ende ist nicht Schluss mit lustig

Sterben, Tod und Humor – passt das zusammen? Harald-Alexander Korp ist der Meinung, dass dies sogar sehr gut passt. Humor kann helfen, Distanz zur eigenen Überforderung oder zum eigenen Leid herzustellen. Humor kann Schwere leichter machen oder in schwierigen Situationen zur Nähe verhelfen. Vorausgesetzt, Humor ist von Empahtie, Wertschätzung und…...

weiterlesen

Eine Messe, die sich „Leben und Tod“ nennt?

Ja, die gibt es – und in diesem Jahr bereits zum fünften Mal. Die Entwicklerin der Messe, Meike Wengler, fand die Idee einer solchen Messe von Anfang an gut und ist froh, davon auch ihren Chef überzeugt haben zu können. Wir sprachen mit ihr....

weiterlesen