Magazin

Ehrenamtliche Hilfe in Corona-Zeiten

Wir erhalten in diesen Tagen vielfältige Unterstützung von verschiedensten Seiten. Unterschiedlichste Menschen unterstützen uns mit ihrer Tatkraft und vielen großartigen Ideen. Wir sagen allen Ehrenamtlichen, allen Freunden und Förderern, die für unsere Mitarbeiter*innen und Besucher*innen Masken genäht oder in Auftrag gegeben haben, ganz herzlichen Dank! Wir freuen uns sehr, dass ihr so kreativ und engagiert seid und überlegt, wie ihr uns jetzt unterstützen könnt. Als ein Beispiel sei diese Geschichte des Ricam Hospiz Zentrums herausgegriffen:
 

Das Ricam Hospiz Zentrum erhält Unterstützung

 

Felina, 14 Jahre alt, und ihre Mutter Joseline sind extra aus Hermsdorf gekommen um persönlich selbstgenähte Mundschützer vorbei zu bringen. Sie hatten in den Nachrichten von den Lieferproblemen gelesen und wollten helfen.

Felina und Joseline wissen, dass diese Masken nicht ausreichend gegen Corona schützen, aber es gibt ja noch andere Situationen, in denen ein Mundschutz gebraucht wird. Und Felina wollte etwas beitragen und hat sich mit ihren 14 Jahren hingesetzt und genäht.

Weitere Mundschützer von anderen Freundinnen werden folgen. Felina und ihre Familie denken nicht, dass für uns im Ricam nicht gesorgt wird, aber sie möchten helfen.

Die Einmalmasken, die wir geliefert bekommen, werden wir vielleicht für Corona brauchen und nicht unbedingt für einen Verbandswechsel mit bakteriellen Keimen… wir werden richtig nachhaltig! 😊

Vielen Dank aus dem Ricam Hospiz Zentrum von

 

Maja Fricke
Gesundheits- und Krankenpflegerin
im Ricam Hospiz Zentrum