Magazin

Jubiläums-Show 20 Jahre Ricam Hospiz

Das Ricam Hospiz feierte mit einer Talkshow und Party am 15.Juni 2018 sein 20-jähriges Bestehen. Auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde Berlins erstes stationäres Hospiz eröffnet. 350 Gäste folgten der Einladung in den Heimathafen Neukölln, darunter Neuköllns Bürgermeister, Martin Hikel, Vertreterinnen der Hospiz- und Palliativbewegung Berlins und zahlreiche Freundinnen und Freunde des Ricam Hospizes.

20 Jahre Ricam Hospiz im Heimathafen Neukoelln (Foto: Die Moderatoren Daniel Finger (li) und Sven Oswald (re) im Gespräch mit Claudia Gerlach-Jäkel (li), Dorothea Becker(m) und Jana Spiekermann(re).)

Das radioeins-Moderatoren-Duo Daniel Finger und Sven Oswald interviewte auf der Bühne zahlreiche Teammitglieder des Ricam Hospizes, Wegbereiter*innen und nicht zuletzt die Gründerin des Ricam Hospizes, Dorothea Becker. “Die Bühne müsste eigentlich umgedreht werden, denn ihr habt das Ricam Hospiz mit ermöglicht”, sagte sie dem Publikum. An diesem Abend gab sie zudem bekannt, dass sie sich im Herbst des Jahres in ihren Ruhestand verabschieden wird und übergab offiziell den “Staffelstab” an ihre Nachfolgerin, Toska Holtz, die seit 7 Jahren die Verwaltung der Ricam gGmbH führt.


(Foto: Ein emotionaler Moment: Dorothea Becker kündigte an, im September in den Ruhestand zu gehen und die Geschäftsführung an Toska Holtz zu übergeben.)

Im Showprogramm traten die “Rixdorfer Perlen” (Inka Löwendorf, Johanna Morsch und Britta Steffenhagen), begleitet vom Pianisten Felix Raffel, auf die Bühne, der Kabarettist Horst Evers, die Chansonette Jeannette Urzendowsky und der Liedermacher Martin Goldenbaum.

(Foto: Die Rixdorfer Perlen erhielten für ihre Spendenaktionen zugunsten des Aufbaus des Tageshospizes Spendenbaustein.)

Wie die Moderatoren verzichteten die Künstler auf ihre Gagen zugunsten des Ricam Hospizes. Die Showband Mo44 sorgte in der anschließenden Party für Stimmung mit den Frontsängern Bernhard Butler und Florian Korty alias Duotone.

Die Gäste spendeten knapp 2.000 Euro für den Aufbau des Hospizzentrums mit Berlins erstem Tageshospiz für schwerstkranke Menschen ab dem 18. Lebensjahr.