Magazin

Sind Sterbende in Neukölln gut versorgt?

Die Ärztin Petra Anwar im Film "Halt auf freier Strecke" mit Milan Peschel als Patient - Foto: (C) Rommel Film / Andreas Dresen

Die Ärztin Petra Anwar im Film „Halt auf freier Strecke“ mit Milan Peschel als Patient – Foto: (C) Rommel Film / Andreas Dresen

Was genau soll sich ein Patient unter SAPV vorstellen?

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) dient dem Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen oder familiären Umgebung zu ermöglichen. Ein multiprofessionelles Team aus SAPV-Arzt, Pflegedienst, Hospizdienst, Ehrenamt Physiotherapeut und anderen organisiert die Versorgung eines sterbenden Menschen zu Hause oder im Pflegeheim.

Was tut ein SAPV-Arzt?

Ein SAPV-Arzt koordiniert die Versorgung in enger Zusammenarbeit mit dem Pflegedienst. Dabei hat die Beherrschung von Schmerzen, verschiedenen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen oberste Priorität.

Haben alle Patienten einen Anspruch auf Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung?

Der Gesetzgeber hat die Grundlagen der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) im Sozialgesetzbuch V in den Paragraphen 37b und 132d festgelegt. Liegen die dort genannten Voraussetzungen vor, hat jeder Patient bundesweit einen Anspruch auf SAPV. In Berlin sind wir in der komfortablen Situation, dass es eine sehr gute SAPV-Versorgung gibt.

Wie beantragt ein Patient SAPV?

SAPV wird vom einem Arzt verordnet und bei der Krankenkasse beantragt. Zudem ist es notwendig, dass der Patient den Antrag selbst unterschreibt.

Welche SAPV-Ärzte sind für Neukölln zuständig?

Zurzeit werden Ärzte gesucht, die die SAPV-Versorgung in Neukölln sicher stellen. Alle in der SAPV tätigen Ärzte der Region sind über die Maßen bemüht, so viele Patienten wie möglich zu versorgen.
Laut Senatsverwaltung und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke sind Fachärzte in Berlin ungleich verteilt.

Können Patienten in Neukölln einen Palliativmediziner finden, der auch am Wochenende telefonisch erreichbar ist und Besuche macht?

Grundsätzlich ist es so, dass die Ärzte und Pflegedienste, die in der SAPV tätig sind, mit 24-h-Bereitschaften die Versorgung auch nachts und am Wochenende absichern. Wenn ein Patient also in die SAPV aufgenommen ist, erhält er von seinem Arzt oder Pflegedienst Telefonnummern, über die diese jederzeit erreichbar sind. Allerdings ist die Versorgung von Patienten, die Anspruch auf SAPV haben, in den südöstlichen Bezirken Berlins (nicht nur in Neukölln) nicht immer gewährleistet. In seit dem Herbst 2012 regelmäßig stattfindenden Gesprächen mit den Vertragspartnern des Berliner SAPV-Rahmenvertrags haben wir wiederholt auf diese (drohende) Unterversorgung hingewiesen und uns bemüht, Lösungen zu finden. Die Vertragspartner haben signalisiert, dass Anträge von Ärzten, die für Neukölln, Britz, Buckow oder Rudow Palliativversorgung anbieten möchten, bevorzugt behandelt werden.

Wie sieht die Verteilung von SAPV-Ärzten in Berlin aus?

In Berlin sind zurzeit 90 Ärzte, verteilt über alle Stadtbezirke, für die SAPV-Versorgung zugelassen. Insgesamt wurden im Jahr 2012 zirka 4.700 Patienten in Berlin versorgt.

Ist SAPV für Ärzte unattraktiv?

In der SAPV als Arzt tätig zu sein, bedeutet rund um die Uhr im Einsatz zu sein. Die Vergütung für die SAPV-Ärzte ist angemessen, aber die 24-Stunden-Bereitschaft ist Voraussetzung für die Zulassung und stellt eine hohe Belastung dar. Außerdem gibt es sehr anspruchsvolle Bedingungen für die Teilnahme am SAPV-Vertrag, unter anderem: eine Facharzt- Weiterbildung in Palliativmedizin und der Nachweis von mindestens 75 selbstständig ambulant versorgten Palliativpatienten in den vergangenen drei Jahren.

Was tut Home Care Berlin, um SAPV attraktiv zu machen und Nachwuchs zu gewinnen?

Home Care Berlin ist ein gemeinnütziger Verein, der die SAPV fördert und die Qualität sichert. Wir verhandeln zum Beispiel den Rahmenvertrag mit den Krankenkassen, um gute Bedingungen für die Versorgung zu schaffen. Außerdem ist eine unserer großen Aufgaben, Betroffene bzw. Patienten zu beraten, um ihnen eine möglichst schmerzfreie und menschenwürdige letzte Lebensphase zu Hause zu ermöglichen. Wir bieten einen sehr kostengünstigen Basiskurs Palliativmedizin an, um Nachwuchs zu fördern, und unterstützen die tätigen Ärzte und Pflegekräfte durch Qualitätszirkel und Supervisionen.

Frau Blankenburg, wir danken Ihnen für dieses Interview.

Home Care Berlin ist ein Verein zur Förderung und Koordinierung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV).
Hauptaufgabe von Home Care Berlin e.V. liegt in der intensiven Versorgung schwerstkranker Menschen in ihrem privaten Umfeld.
Um eine optimale Versorgung zu gewährleisten arbeiten spezialisierte Ärzte und Pflegekräfte mit allen an der Betreuung beteiligten Berufsgruppen eng zusammen. Dazu gehören seelsorgerliche, psychosoziale und auch Hospizdienste ebenso wie Physiotherapeuten, Ernährungsexperten, Apotheken u.a.
Home Care Berlin ist Kooperationspartner des Ricam Hospizes.

Home Care Berlin e.V.
Service-Telefon: (030) 453 43 48
Mo-Do: 9:00 – 15:00 Uhr
www.homecareberlin.de